D Luusbuebe

2016 hät euis am Openair Wipkinge (de Timo, Kerim und Tobias mached döt mit) d’Chinderband abgseit, obwohl ufem Flyer scho es Chinderkonzert agseit gsii isch. Aber statt truurig d’Chöpf hänge z’lah hämmer churzerhand entschiede e eigeni Chinderband z’gründe.
Das isch d’Geburtsstund vo de Luusbuebe gsii. Eis Jahr spöter hät euis de Filip, bekannt für siis virtuose Gitarrespiel, kompletiert und s’musikalische Niveau vo de Band uf es next Level ufgeglupft. Mehreri chlini und grösseri Konzert für Gross und Chli sind gfolgt und letscht früehlig isches höchschti ziit gsii. Die vier beste Lieder für immer festzhalte.
Dadefür simmer bim Jeannot Steck (de hät mal mit euisne grosse Vorbilder Schtärneföifi zämegschaffed!) im Studio gsii und händ euisi ersti EP ufgnoh.
Mit dere CD im Gepäck wämmer für Alt und Jung spille und zäme als Fründe die grosse und au die chline Bühnene uf dere Wält (oder i de Dütschschwiiz) bespille.
Mir mached Chinderlieder doch au die Grosse döfed euisi musig lose. Euis isch wichtig, dass euisi Lieder au Themene aspräched wo euis wichtig sind und mir sind fest devo überzügt, dass mer Chinder vill meh cha zuetraue als es villi Erwachseni mached. Mir findet, dass alli Chinder und Erwachsene en Platz a euisne Konzert und i euisere Gsellschaft händ egal wies usgsehnd, oder woher sie chömmed. Meitli halte mer für mindestens so schlau wie Buebe und d’Summerferie finde mer die schönschti ziit vom Jahr.
Ah ja, schaffe dümmer übrigens nöd so gern!